Schlafsäcke – eine Kaufberatung – welcher ist der Richtige?

Foto: Exped

 

Welches ist die richtige Schlafsack Form? Welche Füllung brauche ich?
Welche Temperaturangaben sind für mich richtig und welchen Schlafsack brauche ich für welchen Zweck. Diese Fragen plagen einen Käufer und wir wollen dazu eine Hilfestellung geben. Gerne könnt ihr uns natürlich auch hierzu Fragen stellen oder unsere Produktberatung anrufen.

  • Mumienschlafsäcke
Deuter Schlafsäcke

Mumienschlafsäcke sind die am besten geeignetsten Schlafsäcke für tiefere Temperaturen, da sie durch ihre Form den Körper perfekt umschließen und so keine Lehrraum im Schlafsack mit aufgewärmt werden muss, was zusätzlich Energie kosten würde. Durch eine genaue Passform, wird überflüssiges Material gespart, wodurch der Mumienschlafsack  sich mit einem geringem Gewicht und kleinem Packmaß super zum Transportieren im Rucksack eignet. Es ist aber durch die Körpernahe Passform sehr wichtig,  die richtige Größe auszuwählen.



  • Eiförmige Schlafsäcke
Deuter Schlafsack

Die eierförmigen Schlafsäcke sind ein perfekter Kompromiss zwischen Mumien,- und Deckenschlafsack. Durch den eiförmigen Schnitt ist im Bereich der Körpermitte mehr Platz, als bei den Mumienschlafsäcken, was einen höheren Komfort bietet. An den Füßen und am Kopf wird der Schlafsack wieder etwas schmaler, damit so wieder Lehrraum gespart wird. Dieser Lehrraum muss nicht erwärmt werden und damit ist der Schlafsack mit weniger Material trotzdem wärmer.






  • Deckenschlafsäcke
Deuter Deckenschlafsack

Deckenschlafsäcke bieten durch ihre Geräumigkeit den meisten Platz und sind für sommerliche Temperaturen geeignet.
Man kann die Schlafsäcke komplett öffnen und durch den  rechteckigen Schnitt als Decke verwendet werden







  • Welches Material passt am besten für mich und meinen Einsatzbereich
  • Daune
Daunen-Feder

Daune bietet das angenehmste Gefühl im Schlafsack. Sie kann im Vergleich zur Kunstfaser die Temperatur sehr viel besser regulieren, wodurch deutlich höhere Temperaturbereich als immer noch angenehm empfunden wird. Zudem haben  Daunenschlafsäcke ein viel geringeres Packmaß und sie sind um einiges leichter als Kustfaserschlafsäcke. Die Daunen werden meistens mit Federn gemischt, dann ist darauf zu achten, dass der Daunenanteil noch hoch ist, denn die Daunen sorgen für die gute Isolation. Am leichtesten und am wärmsten ist die Zusammensetzung 90% Dauen und 10% Federn, allerdings kann das Material bei hoher Feuchtigkeit, schnell zu Klumpen anfangen. Desto höher der Federanteil ist desto weniger Wärmeleistung hat die Füllung, aber Anfälligkeit, was Feuchtigkeit angeht wird etwas geringer. Allgemein gilt bei den Daunen / Federfüllungen aber immer, der Schlafsack muss immer vor Nässe geschützt werden, damit die Füllung nicht zusammenfällt und verklebt. Achtung beim waschen eines Daunenschlafsacks, dann es darf nur ein Waschmittel verwendet werden, das für die Reinigung von Daunenfüllungen hergestellt wurde, da solche Waschmittel eine rückfettende Wirkung haben und diese ist so wichtig damit die Daunen nicht austrocknen, denn sonst brechen die kleinen Daunen,- Federhalme ab und können sich somit nicht mehr aufplustern, was zur Folge hab, dass sich kein dickes Luftpolster mehr

  • Kunstfaser

Die Vorteile der Kunstfaser gegenüber der Daune sind:
Die Kunstfaser trocknet schneller und darf auch mal nass werden, sie verliert auch im nassen Zustand keine Wärmeleistung. Trotzdem sollte vermieden werden, dass der Schlafsack nass wir, denn wasserdicht ist er in den aller meisten Fällen nicht. Da man die Funstfaser nicht so gut komprimieren kann als die Daune, hat man vom Boden aus eine bessere Isolation, da sich das Füllmaterial vom Körpergewicht nicht so stark zusammendrücken lässt als es bei einem Daunenfüllmaterial der Fall wäre. Was natürlich auch einen Vorteil darstellt, ist der Preis. Künstlich hergestellte Füllmaterialien sollten in der Regel immer günstiger sein, da hinter der Daunen (meist von Gänsen) eine Tierhaltung steht ,die natürlichen mehr Geld in Anspruch nimmt, als die Fustfasern aus den Maschinen. Die Kunstfaser ist im Gegensatz zur Dauen viel einfacher zu Waschen, man sollte nur darauf achten, dass in den Waschmitteln kein Weichspüler vorhanden ist. Also Idealerweise sollte ein Waschmittel für Microfasern verwendet werden.

  • Temperaturbereiche

Seit 2005 gilt für die Temperaturbereiche der Schlafsäcke die EU-Norm EN 13537, die von jedem Hersteller angegeben werden muss. Zur Messung werden die Schlafsäcke von den Herstellern in zertifizierten Labors getestet. Es werden 3 Messbereiche unterschieden:

  • Komfort :      
    In diesem Bereich fühlt man sich wohl und kann noch gut schlafen
  • Limit :  
    es wird schon etwas unangenehm, man schläft unruhig oder kann  schon nicht mehr schlafen
    Extrem:         
    man bekommt gerade noch keine Erfrierungen. Dieser Bereich ist extrem kritisch zu sehen.                 


  • Die richtige Lagerung von Schlafsäcken

Schlafsäcke sollen nicht komprimiert gelagert werden, da sie sich sonst nichtmehr so gut aufplustern und so kein ideales Luftpolster aufgebaut werden kann, dies hat die Folge von Wärmeverlust. Optimal ist es wenn die Schlafsäcke ist große Aufbewahrungssäcke gelagert werden. Vorteil von Dauenschlafsäcken ist hier, dass sie bei gleichen Temperatur-bereichen wesentlich kleiner und kompri-mierbarer zu packen sind. Ein Kunstfaser-schlafsack benötigt oftmals mehr als das doppelte Volumen bei gleicher „Leistung“











  • Koppelung der Schlafsäcke

Schlafsäcke können zusammen gekoppelt werden, ganz einfach indem die Reisverschlüsse der beiden Schlafsäcke, so zusammengesetzt werden, dass beide Schlafsäcke einen großen Schlafsack ergeben. Wichtig ist , schon beim Kauf darauf zu achten einen Schlafsack zunehmen der den Reißverschluss auf der linken Seite hat und der anderen den Reisverschluss auf der rechten Seite, denn sonst passen die Kopfteile nicht zusammen. Meist sind die Angaben in Form von „R“ oder „L“ beim Kauf leicht zu erkennen. Die Schlafsäcke sollten jedoch vom gleichen Hersteller sein, da ansonsten eine Verbindung nicht immer möglich sein wird.



  • Hüttenschlafsäcke


Ein Hüttenschlafsack ist nicht gefüttert und dient in erster Linie nur der Hygiene.
Die 3 meistverkauften Materialien sind:
1)
Baumwolle: Ist sehr angenehm, aber hat das größte Packmaß
2) Microfaser:
Ist kleiner also der Baumwollhüttenschlafsack, aber auch nicht ganz so angenehm.
3)Seide:
Hat ein unschlagbares Packmaß, ist aber also Rohmaterial schon teurer. hier gehts zu unseren Schlafsäcken im Teamalpin-Shop

Weitere Links zu unseren Kaufberatungsthemen
-Rucksäcke
-Stirnlampen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.