Wenn Faulheit belohnt wird

Abfahrtspause unter der Hohen Gaisl auf schönem Block

Nachdem Christl mit unserem Freund Fritz („Spiderman“) M. am Dreikönigswochenende die Verhältnisse in unserem geliebten Südtirol vier Tage intensiv abgecheckt u. für sehr ansprechend befunden hatte (bei mir sagte die operierte Schulter noch leise aber unüberhörbar :„Nein – wart no a woch!“), war`s dann eine Woche später auch für mich so weit:

U.a. Cresta Bianca und Abfahrt über Costabella (Nr. ) nordseitig ( von unseren einheimischen Freunden „Schönleiten“ korrigiert) – bei unberührten und guten Verhältnissen!

Preis: 2,5 km Skaten auf Loipe zurück nach Cimabanche (Gemärk) – für meine Schulter – da ich nicht Faxe heiße oder bin – etwas mühsam !

7 Tage später war dann nach ebenfalls sehr lohnender Abfahrt Canalone Nr. 1 bis Schluderbach Faulheit Trumpf und ich (nicht wie logischerweise Christl) am Straßenrand beim Versuch, per Daumen die 3 km zurück zum Auto nach Cimabanche zu kommen!

Eine sehr nette Innsbruckerin aus Lienz, die gerade LL-Ski präparierte, packte überraschenderweise bereitwillig wieder alles in einen mit Tourenski u. sonstiger Ausrüstung vollgepackten Kleinwagen u. fuhr mich zu unserem Pkw.

Das Gespräch ergab dann unsere Rundtour für den nächsten Tag:

Vom selben Parkplatz aus -19°C in die Sonne unter die Hohe Gaisl ins uns schon bekannte Kar zur Forcella Col Freddo (oben wirklich „freddo“ bei ca -20°C), Abfahrt westseitig in traumhaften Pulverhängen gegen den Uhrzeigersinn zurück zum Auto.

Danach verstanden wir, warum diese (alleine!) hilfsbereite Tourengeherin die Super-Pulverabfahrt wiederholte und ein 2.Mal zur Forcella Col Freddo aufstieg –

Was uns allerdings schleierhaft bleibt, war die Tatsache, dass sie danach auf LL-Ausrüstung umstieg, um sich im Schatten am fortgeschrittenen Nachmittag noch eine Einheit auf den zur Genüge vorhandenen Loipen statt beim Wirt am Dürrensee zu gönnen !

RESPEKT und DANKE (in zweierei Hinsicht) an die agile Unbekannte !!!!!

Mehr  Bilder der Tour. Anklicken zum Vergrössern.

Was lernen wir aus dieser Episode – so werden Männer per Anhalter Mode !!

Verwendete HARDWARE:

  • SKI: Dynfit Manaslu u. Seven Summit Light Movement Spark u. X-Random
  • BINDUNG: Dynafit TLT Vertical ST
  • SCHUHE: Dynafit TLT 5 Carbon
    Dynafit DNA Einziger kleiner Schwachpunkt:
    Bei großer Kälte (-20°C und mehr) etwas kühl dank dünner Schale u. weniger Sohle!
  • RUCKSACK: ABS
  • HELM: Dynafit SR Race Pro = sehr funktionell u. wärmend!
  • NEIGUNGSMESSER / PIEPS: Nettes Hilfsmittel für alle, denen die Aussage:
    „Steil ist, wenn der Ellbogen am Hang anstößt!“ zu ungenau ist!

Als Nachtrag zur Forcella Staunies gibt es noch ein Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.