Testbericht Deuter Kid Comfort III

360x500_5491_kidcomfort3_7410_14Bei unserer Wanderung am Gamsreibnweg haben wir zum ersten Mal unseren Sohn Ilias in einer Kinderkraxe getragen. Beim DAV haben wir für uns und eine zweite Familie mit Baby die beiden Tragesysteme Osprey Poco Plus und Deuter Kid Comfort III ausgeliehen und getestet. Da uns die Deuter Trage besser gefallen hat, haben wir uns diese gekauft. Hier ist unser Review.


Erster Eindruck

Wie man es von Deuter gewöhnt ist, ist die Verarbeitung durchweg gut. Alles scheint stabil und langlebig ausgelegt zu sein. Die Materialien sind hochwertig und die Nähte sauber verarbeitet. Der Platz für das Kind ist variabel anpassbar. Die Sitzhöhe, die Länge der Beinschlaufen und der Platzbedarf ist individuell einstellbar, so dass das Kind gut geschützt und bequem auf seinem Tron sitzt.

Die Kraxe lässt sich auf die Körpergröße des Trägers angleichen. Die Rückenlänge ist genauso stufenlos justierbar wie auch die übrigen Gurte am Bauch und den Schultern. So sitzt das System gut und das Gewicht wird hauptsächlich auf die Hüfte verteilt.


Deuter Kid Comfort III im Einsatz

Auch nach mehreren Stunden ist das System sowohl für das Kind als auch für den Träger weiterhin bequem. Obwohl auf meinem Rücken mit Getränken und Equipment einige Kilogramm lasten, war es durch den komfortablen Sitz des “Rucksacks” angenehm zu tragen. In dem Staufach unter dem Sitz ist genügend Platz für alles was man auf der Wanderung braucht. Am Rücken ist ein separates Fach für eine Trinkblase, damit man direkt Flüssigkeit zuführen kann ohne das Gestell jedes Mal vom Rücken zu nehmen.

Am Bauchgurt befinden sich links und rechts Reißverschlusstaschen, in denen man Kleinigkeiten wie das Handy, Geld oder eine Digitalkamera verstauen und so schnell darauf zugreifen kann. In einer der beiden Taschen ist auch ein kleiner, herausnehmbarer Spiegel mit Klettverschluss befestigt, damit man schnell mal nach dem Kind sehen kann.

Die hohe Kopflehne bietet eine zusätzlichen Deckung, falls sich der Träger versehentlich vor Ästen duckt. Durch den eingebauten Sonnenschutz, der sich aus der Hinterkopfstütze herausholen lässt, hat es das Baby schön schattig und es heizt sich nicht zu sehr auf. An dieser Stelle auch ein kleiner Kritikpunkt. Der Sonnenschutz wird über kleine Plastikhaken an einer Schlaufe eingehängt. Die Haken machen nicht unbedingt einen langlebigen Eindruck. Bei Bekannten, die das Vorgängermodell haben ist einer der kleinen Haken schon beschädigt. Hier wäre ein anderer Verschluß nicht schlecht.

Zur Ablenkung und zum Spielen unterwegs legt Deuter einen kleinen Teddybären bei. Wenn die Kleinen nicht gerade schlafen, was durch das Schaukeln beim Tragen schnell passiert, können sie sich damit ablenken. A Propos Schaukeln: Man muss sich bewusst sein, dass das Kind nicht immer still sitzt. Wenn es sich von einer zur anderen Seite wirft, dann wird es ziemlich wackelig. Bei anspruchsvollen Pfaden sollte man deshalb lieber zu Wanderstöcken greifen um diese Bewegungen ausgleichen zu können ohne das Gleichgewicht zu verlieren.

Das System läßt sich durch stabile Tragegriffe problemlos alleine auf- und abziehen. Den Ständer kann man bereits am Rücken alleine ausklappen. Nach dem Absetzen steht die Kraxe auf diesem Aluminiumständer sehr sicher. Man sollte aber trotzdem immer dabei bleiben, solange das Kind noch nicht ausgestiegen ist. Mit etwas Übung kann der oder die Kleine seitlich alleine ein und aussteigen, sofern er/sie schon laufen kann. Das macht den Kleinen richtig Spaß. Im Sitz sind sie schnell und gut mit dem verstellbaren Gurt gesichert.


Kommunikativer und offener Austausch mit dem Hersteller

Nachdem wir von einem Rückruf in Frankreich erfahren haben, haben wir die Firma Deuter kontaktiert und gefragt was es damit auf sich hat. Prompt wurden unsere Fragen beantwortet und der Rückruf auch in Deutschland kommuniziert. Das spricht meiner Meinung nach für den Hersteller und schafft Vertrauen in seine Produkte.


Fazit

Ilias fühlt sich in seiner Trage wohl und hat Spaß daran die Berge mit uns zu erkunden. So kann die ganze Familie gemeinsam der Wanderlust frönen. Mit der Kinderkraxe werden wir noch viele Wanderungen unternehmen. Ihr könnt das in der Rubrik Wandern mit Baby nachverfolgen. Jetzt muss nur noch das Wetter mitmachen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.