Heilpädagogisches Klettern im Chiemgau

Nun schon im dritten Jahr gibt es die Heilpädagogische Klettergruppe der Heilpädagogischen Praxis Pusteblume, Marquartstein. Diese Therapieform ist für Kinder im Alter von 5 bis 12 Jahren mit motorischen Schwierigkeiten, sozialen Problemen, Entwicklungsverzögerungen, Störungen aus dem Autismusspektrum oder einem Aufmerksamkeitsdefizit-Syndrom besonders geeignet.

In der Kleingruppe lernen maximal vier Teilnehmer die Grundlagen des Kletterns einschließlich Knotenkunde und Sicherungstechniken. Sie machen die Erfahrung, dass sie sich auf andere verlassen können und geben selbst Halt und Sicherheit. Der Unterschied zum Klettern im Verein besteht in erster Linie im heilpädagogischen Ansatz, der die gesamten Stunden prägt. Das Klettern wird von einer Heilpädagogin und einer Trainerin C für Sportklettern pädagogisch aufgebaut. Die Beziehung zu den Kindern wird dabei bewusst positiv gestaltet.

Neben der Kletterei im klassischen Sinne sind auch psychomotorische Bewegungsspiele, verhaltenstherapeutisch orientierte Maßnahmen, soziales Kompetenztraining sowie individuelle motorische Förderung Bestandteile der Stunden. Es geht nicht in erster Linie um den Klettererfolg, sondern darum, die eigenen Ressourcen zu erkennen und herauszuarbeiten. Dadurch wird es möglich, die Schwierigkeiten und Defizite zu überwinden. Die Lernerfahrungen und Entwicklungsfortschritte der Kinder sind sehr vielfältig.

Meist findet das Klettern in der Kletterhalle in Bernau statt. Wir haben auch schon gemeinsam die Auerwand in Oberwössen erklommen. Die Kinder wanderten tapfer mit ihrem kleinen Brotzeit-Rucksack bis zur Kletterwand den Berg hinauf. Nach einer kurzen Stärkung wurde intensiv geklettert. Der Erstkontakt am Fels war für alle trotz mancher anfänglichen Ängste und trotz der Weberknechte in den Felsspalten ein echter Erfolg! In der freien Natur konnte man die Fortschritte der einzelnen noch besser sehen. Sie wagten sich an die fremden Kletterrouten heran, konnten ihre Schwierigkeiten überwinden und fanden ihren Weg nach oben. Alle hatten viel Spaß dabei und die sozialen und motorischen Fortschritte stellten sich ohne künstliches Therapietraining in der Natur und im Erleben mit Gleichgesinnten ein.

 

Unsere Seile und Sicherungsgeräte wurden von der Firma Teamalpin gesponsert. Herzlichen Dank! Es klettert sich hervorragend damit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.