Dynafit wird Partner der Patrouille des Glaciers

Partner Dynafit PDG

Eine starke Seilschaft: Dynafit wird Partner der Patrouille des Glaciers

Der führende Skitourenausrüster Dynafit und die „Patrouille des Glaciers‘‘, weltweit größte Wettkampfveranstaltung im Skibergsteigen, beschließen am 26. April 2011 eine langfristige Partnerschaft.

Dynafit wird für die nächsten drei Veranstaltungen Hauptsponsor des einzigartigen Skitouren-Wettkampfs, der von der Schweizer Armee organisiert und im Kanton Wallis ausgetragen wird.

Benedikt Böhm, Dynafit Geschäftsführer, und Fabrice Favero, Marketingchef der Patrouille des Glaciers, freuen sich über diesen Schritt. Die beiden Unternehmen ergänzen sich hervorragend mit Kompetenz und langjähriger Erfahrung im Skitouren-Rennsport. Mit Dynafit hat die Armee einen hochwertigen und technischen Ausstatter für die militärischen Mannschaften gefunden. Bei der 15. Patrouille des Glaciers im April 2012 tritt Dynafit bereits als Ausrüster auf.

Interview mit Benedikt Böhm

Benedikt Böhm
  • Du hast bereits an allen großen, internationalen Skitourenrennen teilgenommen. Was macht die Patrouille des Glaciers so besonders?

BB: Die Stimmung auf der Strecke durch einen der schönsten Alpenabschnitte und die Perfektion der Organisation des Rennens machen es besonders. Die Schweizer kommen ihrem guten Ruf nach und liefern eine perfekt organisierte Veranstaltung mit Tausenden von Teilnehmern. Die Tradition des Rennens spürt man vom Start bis ins Ziel. Es entsteht ein wahnsinniges Momentum durch diese vielen Menschen, die sich so lange auf dieses Rennen vorbereiten – welches nur alle zwei Jahre stattfindet. Das Gefühl nach all den Strapazen und tollen Erlebnissen in Verbier einzulaufen ist unglaublich. Die vielen glücklichen Gesichter, die nur das Glück über das „Geschaffte“ ausstrahlen.

  • Ihr seid ab 2012 offizieller Partner der PDG. Was bedeutet die Partnerschaft einerseits als DYNAFIT Geschäftsführer und andererseits als Athlet für dich?

BB: Als ich das erste Mal an der PDG teilgenommen habe, war es sofort ein Traum von mir, eines Tages der Hauptpartner dieses einmaligen Events zu werden. Allerdings waren die Strukturen für mich sehr schwer zu verstehen, da Inhaber und Organisator die Schweizer Armee ist. Die Schweizer Armee ist zwar sehr flexibel, aber es gilt sich in diesem System zurecht zufinden und mit den richtigen Leuten zu verhandeln. Wie es bei einer lang unerfüllten Liebe ist, gab es dann 2007 den Schlüsselmoment.

WINTER 2011/2012 Ich war auf einer Ski Expedition am 8.163 m hohen Manaslu in Nepal. Völlig eingeschneit und dem gefühlten Weltuntergang nahe, fanden wir Unterschlupf bei der einzig noch am Berg verbleibenden Expedition. Diese Expedition bestand nur aus Schweizern und so freundeten wir uns an – vor allem Ueli Schneider und ich. Ueli ist Offizier beim Schweizer Militär und er stellte den Kontakt zur PDG Führung her. Unter anderem zu Ivo Burgener, dem neuen Militärischen Leiter der PDG. Wir pfl egen seitdem eine herzliche Verbindung und nach vielen Gesprächen haben wir die perfekte Basis für eine starke und langfristige Partnerschaft gelegt.

  • Was sind die Hintergründe dieser Partnerschaft?

BB: Der Hintergrund ist einfach. Es ist wie die perfekte Liebe. Beide ‚Marken‘ vertreten die selben Werte und leben mit jeder Zelle den Skitourensport. Beide sind in ihrem Segment die führenden Vertreter – die PDG als das größte Skitourenrennen weltweit und DYNAFIT als weltweiter Marktführer und einziger Komplettanbieter. Wir kennen uns seit vielen Jahren – die PDG’ler benutzen begeistert unser Material und wir nehmen seit vielen Jahren begeistert an der PDG teil.

  • Wie sieht die Zukunft des Skitouren-Rennsports aus deiner Sicht aus?

BB: Ich denke, dass genau solche Rennen wie die PDG dazu beitragen, dass die Faszination für den Rennsport die Breite der Tourengeher ansteckt. 90 Prozent der PDG Teilnehmer sind normale Tourengeher, die sich ein tolles Ziel setzen und sich zwei Jahre dafür motivieren. Ich sehe die Begeisterung in ihren Gesichtern. Es ist als Veranstalter nicht einfach, die Mischung aus echtem Abenteuer und absoluter Sicherheit zu schaffen. Die PDG schafft es und zieht Profi s wie Hobby Sportler gleichermaßen an. In Zukunft hoffe ich, dass viele Veranstalter verstehen, dies so zu Spielen. Ich denke, dass wir am Anfang stehen. Das Material ist so enorm gut geworden in den letzten Jahren und so viele Menschen sind in den letzten Jahren in den Sport eingestiegen. Diese vielen Menschen werden sich irgendwann, wenn auch nur zum Spaß, an ein Rennen wagen und viele werden hängen bleiben. Weil Skitouren Rennen unabhängig von der Platzierung glücklich macht. Ich habe noch nie einen nicht glücklichen Zielläufer gesehen. Alleine die Kombination aus leicht hoch und rasant runter packt jeden.

  • Wie wird DYNAFIT bei der nächsten Patrouille im April 2012 vertreten sein?

BB: DYNAFIT ist nicht nur Hauptpartner der PDG. Beide Organisationen investieren in die Veranstaltung mit dem Ziel, den Interessenten noch mehr zu bieten. DYNAFIT unterstützt die erfolgreiche Durchführung des Rennens und liefert außerdem exklusiv die Outfi ts an alle Schweizer Militär Ski-Staffeln, die an der PDG teilnehmen. Aber besonders stolz sind wir darauf, dass viele begeisterte DYNAFIT-Athleten und sogar einige Mitarbeiter – aus allen Ländern – von uns an den Start gehen.

  • Wie bereitest du dich auf die nächste Patrouille im April vor?

BB: Ich versuche immer dran zu bleiben. Einfach weiter machen wie bisher, aber die PDG motiviert mich sicher noch früher aufzustehen und auch Abends noch spät zu trainieren.

Text und Bilder: Dynafit

Ein Gedanke zu „Dynafit wird Partner der Patrouille des Glaciers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.