Der frühe Vogel… Sonnenaufgangstour!

 

Dunkel, hell, immer heller – am Gipfel, einzigartig!

IMG_7116 (2)

Wecker: 3.30Uhr. Was ist denn los? Na, also wirklich. Der frühe Vogel kann mich mal! Doch, das muss jetzt sein, kurz den inneren Schweinehund überwinden und raus ausm Bett. Die Thermoskanne in den Rucksack und los geht’s.

Rauf auf‘s Radl und ab zum Treffpunkt – verwunderte Blicke an den Imbissbuden der Innenstadt…die Feierwütigen denken sich, ja spinnt die denn!

Parkplatz in Grafenast bei Schwaz: 4.50Uhr – saukalt ist es und brutal glatt, es ist halt doch Dezember,  auch wenn es kaum Schnee hat. Ziel heute: Sonnenaufgang am Kellerjochgipfel. Eine schöne Bergtour wartet. Also Stirnlampe an und „aufe auf‘n Berg“!

Ja was macht man, wenn es nicht wirklich Schnee hat, man aber im Bergmekka wohnt, der wunderschönen Stadt Innsbruck, im österreichischen Tirol? Wenn der Stubaier Gletscher von Urlaubern überfüllt ist und die Skitouren äußert aufstiegsorientiert angehaucht sind? Wenn es grün statt weiß ist untern den Skiern? Durchdrehen und schreien WO ist der SCHNEE? Hab ich auch schon versucht – hat niemanden interessiert. Glühwein und Christkindlmarkt, naja mit 50 000 Italienern a ned imma a Spaß.

IMG_7187 (2)

Also wieder mal weg von die ganzen Leute, vom Weihnachtsstress. Jaja, sehr besinnlich des Massen durch die Kaufhäuser schieben. Mit den Geschwistern ausgemacht, wir schenken uns nix – da geh ma dann lieber mal Skifahren. Jawohl! Kaufhaus, dich brauch ich nicht!

IMG_7106 (3)Also weg von den Massen. Aufe auf‘n Berg. Brutal dunkel ists, top Stirnlampe dabei, dann wird’s gleich hell. Zu zweit gehen wir los, auf dem vereisten Forstweg und biegen dann ab, auf einen kleinen Pfad, auf dem zum Glück schon jemand in den letzten Tagen mal gestapft ist und uns so den Weg im Dunkeln erleichtert. Kalt ist es, ab und zu sieht man die Lichter von der Stadt und sonst ist es einfach schön ruhig. Naja, hin und da fällt uns eine Story ein und wir unterbrechen die Stille. Aber auch wir sind irgendwann ganz „stad“. Den Mond sieht man leicht am Himmel und wenn man sich genau umschaut, die Bergumrisse um uns herum. So stapfen wir dahin, in Gedanken, in der Ruhe der Nacht. Des nenn i besinnlich und ned de Action, die da in da Stadt abgeht.

Irgendwann merken wir, dass es langsam dämmert und können kurz darauf de Stirnlampen abschalten. Fast am Gipfel sind wir schon. De Spuren sind leider nicht mehr da. Naja, irgendwo finden wir schon unseren Weg und kämpfen uns die letzten Meter im Schnee nach oben zur Kapelle am Gipfel des Kellerjochs. Jetzt bresierts, schnell die warmen Handschuhe an und die warme Daunenjacke.

Da zeigt sich schon ein roter Leuchtstreifen über der Bergkette.IMG_7139 (2)

Wahnsinn – die Natur ist immer noch der größte Künstler unter uns. Das Lichtspiel verändert im Minutentakt die Landschaft um uns. Hin und hergerissen zwischen Fotos machen, Aussicht genießen oder doch schnell noch einen warmen Schluck Tee gegen die Kälte trinken, staunen wir mal wieder über die Faszination Berge.

Eine Leidenschaft für viele, Abenteuer für jeden, der unterwegs ist, Heimat und gleichzeitig eine direkte Sucht für die Innsbrucker.

IMG_7172 (3)

Wir freuen uns und schauen voller Stolz auf unsere Wahlheimat hinunter.  Auf welchem Gipfel der Welt man gerade steht, die Berge reißen einen einfach in ihren Bann.

So jetzad, die Hände spür ma nimma, schnell zampackn und runter.

Immer wieder halten wir kurz inne, lassen uns von der Sonne auf der Nase kitzeln und merken wie uns nach und nach wärmer wird. Kurz vorm Parkplatz kommen uns die ersten Leute an diesem Sonntag entgegen.

Freudestrahlend grüßen wir und sie natürlich zurück. Glück verbindet – die Berge auch.

Um halb 11 zurück in der Stadt, da schläft das Treiben noch, auch die lässt es heute ruhig angehen. So lob ich mir den 3. Advent und freu mich dann doch ein bissal aufs bunte Gewusel später, am Abend, am Glühweinstand.

IMG_7213 (2)

 

IMG_7212 (4)

So zum Abschluss darf ich mich noch kurz vorstellen: Im wunderschönen Inzell in Bayern aufgewachsen, hat‘s mich zum Studieren nach Innsbruck verschlagen. Studium schön und gut, die Berge um einiges interessanter. Die kommende Zeit werde ich hier, über den Teamalpin-Blog, immer mal wieder über größere und kleinere Touren in Tirol, im Chiemgau und der Umgebung berichten. Freu mich über Meinungen, Anregungen, Kritik, Vorschläge und was Euch sonst so in den Sinn kommt 🙂 .

A schöne Vorweihnachtszeit Euch allen & Berg Heil!

Rosanna

 

 

INFOS zur TOUR:

Ausgangspunkt: Grafenast bei Schwaz, Tirol

Parken: Von Grafenast Richtung Gasthaus Gamssteinhaus am Rand der Forststraße oder direkt am Gasthaus Gamssteinhaus

Aufstieg: ca.2,5 Std.

Vom Gasthaus Richtung Kuhmesser, über die Kellerjochhütte hoch zum Gipfel. Kapelle am Kellerjoch, 2344m.

Abstieg: 1.5 Std.

Schwierigkeitsgrad: einfach, guter Wanderpfad, kurz vorm Gipfel Absicherung mit Drahtseil

 

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Der frühe Vogel… Sonnenaufgangstour!

  1. Respekt das Du deinen inneren Schweinehund so gut überwinden konntest und um 3:30 Uhr aufgestanden bist. Hat sich ja gelohnt. Sehr schöne Bilder und schöne Geschichte!

    Da kann ich nur neidisch sein, das Du so nah an den Bergen wohnst;)

    LG Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.