Abschluss Skitour zur Seekarspitze ins Karwendel

Skitourenabschluß auf die Seekarspitze im Karwendel:

img_3120

Der Wetterbericht für den Vatertag verhieß nicht´s Gutes. Nur im Zentralkamm sollte es noch einigermaßen halten. Noch dazu haben wir einen Blogeintrag gelesen, dass die Verhältnisse an der Seekarspitze noch blendend seien (von der Abzweigung nur 5 Minuten Tragepassage zu Fuß).

Also entschieden wir uns kurzfristig, den Vatertag mit einer Abschlußskitour ins Karwendel zu feiern. Um 5.30 Uhr morgens treffen wir uns am Karwendeltäler in Scharnitz. Von dort geht´s mit dem Rad, in Skischuhen und dem schweren Rucksack am Rücken erst mal steil bergauf. Gut dass ich schon einige Radtouren hinter mir habe.

Die nächsten 12 km führen durch eine der schönsten img_3126Landschaften in Bayern weit hinein in´s Karwendel. Wir sind nicht die einzigen, die auf diese Idee gekommen sind, aber aufgrund der Weite verteilen sich die Aspiranten sehr schnell auf verschiedene Anstiege. Wir passieren die Larchetalm (1173) und zweigen nach einer weiteren moderaten Steigung kurz hinter halb der Wildfütterung in einen Forstweg rechts ab. Vor der Brücke werden die Räder deponiert. Jetzt kommt das erste Staunen. Die 5 Minuten Tragepassage waren wohl ein Scherz. Wir haben nun ca. 500 Höhenmeter ohne Schnee vor uns. Erst zum Beginn des Neunerkars können wir in einer alten Lawinenbahn die Skier anschnallen.

Der weitere Weg durch das Neunerkar auf die Breitgrießscharte (2388) ist einfach genial und landschaftlich gigantisch. Wir sind alleine und genießen die herrlichen Berge rund um uns herum. Die Biwakschachtel auf der Scharte ist komplett eingeschneit und wahrscheinlich stehen wir gerade mitten auf dem Dach dieser Unterkunft. Hier oben hat es locker noch 4-5 Meter Schnee.

Jetzt sehen wir erstmals den Gipfel der Seekarspitze img_3117(2677m) samt seinem steilen Gipfelhang. Aufgrund der westseitigen Exposition und unseres frühen Aufbruchs sind Harscheisen hier sehr hilfreich bzw. auf alle Fälle notwendig. Schnell erreichen wir den Gipfelaufbau und die letzten Meter bewältigen wir noch zu Fuß. Wir werden durch eine prächtige Rundsicht für die Mühen mehr als entschädigt.

Nach eingehender Rast starten wir schnell um vielleicht noch gute Verhältnisse für die Abfahrt mitzunehmen. Der Schnee trägt uns gut und ist auch leicht auf gefirnt, sodass wir gute Verhältnisse für die Abfahrt haben. Schnell erreichen wir unseren Anschnallpunkt und haben die restliche Tragepassage zu unseren Rädern auch zügig hinter uns.

Gemütlich und zufrieden rollen wir das Tal hinaus. So macht Radeln richtig Spaß.
Bei viel Sonne und einem TAC (Tourenabschluss-Cafe) lassen wir den Tag richtig gemütlich und entspannt ausklingen.


Nachfolgend noch einigen Daten zur Tour:

  • Ausgangspunkt: Scharnitz, an der Kirche Richtung Karwendeltäler. Achtung am hinteren Parkplatz nicht die Straße neben dem Bach weiter, sondern gleich bergauf ins Paralleltal.
  • Tour: Seekarspitze (2677)

1) Mit dem Rad ca. 12 km ins Karwendeltal; vorbei an der Larchettal-Alm zur Wildfütterung, gleich hinter der Wildfütterung die erste Forststraße rechts hinunter an den Bach; dort Raddepot.
2) Aufstieg ins Neunerkar (steil und bei harten Verhältnissen ev. heikel); Wichtig – unter einem markanten Felsriegel nach links queren und ins Neunerkar.
3) Von dort hinauf über weite, angenehm steile Hänge hinauf in die Breitgrießscharte (2388).
4) Von der Scharte querend zu dem steilen Gipfelhang, der stabile Verhältnisse aufweisen sollte.

Tourencharakter:
Länge: 32km
Höhenunterschiede: 1700m
Dauer: ca. 5 Stunden
Anspruch: mittel
Besonderheiten: Harscheisen mitnehmen, Karte: AV-Karte Karwendel 5/1

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.