ABS RÜCKRUF VON STAHLPATRONEN UND ABS TWINBAG SYSTEMEN

Die Firma ABS hat uns über nachfolgendes Problem informiert und gebeten, unsere Kunden zu informieren:

ABS muss auf eine vom Zulieferer verursachte Fehlerquelle mit einer Rückrufaktion reagieren und bittet im Voraus um Verständnis und bestmögliche Mithilfe.

Das Problem:

Der Produzent und Abfüller der Stahlpatronen, die in ABS TwinBag- Systemen (Doppelairbag) zum Einsatz kommen, hat ABS darüber informiert, dass im Zuge des Befüllungsprozesses die gelieferten Stahlpatronen möglicherweise mit Bearbeitungsrückständen verunreinigt worden sind. Diese Partikel können das ABS-System bei der Auslösung unter Umständen blockieren. Dieses vom Zulieferer verursachte Problem ist bisher bei drei Trainingsauslösungen aufgetreten.

Wie ABS reagiert:

„ABS legt größten Wert auf die Qualität und die Sicherheit seiner Produkte. Deshalb rufen wir alle europäischen Stahlpatronen mit Befülldatum vor dem 3. Dezember 2014  zum Umtausch zurück. Das Befülldatum befindet sich  zusammen mit der Gewichtsangabe auf einem runden Aufkleber auf der Patrone.“
(Quelle: ABS-Pressemeldung)

Besitzer eines ABS TwinBag-Systems, das jemals mit einer europäischen Stahlpatrone ausgelöst wurde (bspw. bei Trainingsauslösungen), müssen ihre Lawinenrucksäcke zur Überprüfung direkt an ABS zurücksenden. Eine Systemkontrolle ist erforderlich, weil bei einer früheren Auslösung des ABS-Systems die Bearbeitungsrückstände bereits ins System gelangt sein könnten und somit eine weitere Auslösung beeinträchtigt oder gar verhindert werden könnte.

Endkonsumenten werden seit Freitag letzter Woche über die Presse, Social Media und Newsletter informiert. Die weitere Vorgehensweise der Rückrufaktion wird für Endkunden unter www.abs-airbag.com/recall abrufbar sein. Die dort zur Verfügung stehenden Informationen werden laufend aktualisiert.

Es wurde  eine Notrufhotline eingerichtet, die  auch an den Sonn- und Feiertagen von 8 bis 18 Uhr unter der Telefonnummer +49 (89) 898789-66 zu erreichen ist. Die Erreichbarkeit in den darauffolgenden Wochen entnehmen Sie bitte der oben genannten Website.

Welche Patronen sind betroffen?

Alle schwarzen Stahlpatronen für das ABS TwinBag-System mit einem Befülldatum vor dem 03.12.2014 müssen ausnahmslos ausgetauscht werden! Das Befülldatum befindet sich  zusammen mit der Gewichtsangabe auf einem runden Aufkleber auf der Patrone. Einzusenden ist die komplette Auslöseeinheit, d.h. Stahlpatrone + Auslösegriff.

Definitiv nicht betroffen sind ABS-Auslöseeinheiten mit Carbonpatronen.

Welche ABS Airbag-Systeme sind betroffen?

Rucksäcke mit ABS-System, die noch originalverpackt sind bzw. noch nie ausgelöst wurden, müssen nicht zurückgeschickt werden. ABS-Rucksäcke, mit denen bereits Trainingsauslösungen mit Stahlpatronen durchgeführt wurden, sind zur Überprüfung an ABS zu retournieren.

Folgende Schritte sind zu unternehmen:

1.  Rucksäcke mit ABS TwinBag-System, mit denen bereits eine Auslösung mit einer Stahlpatrone durchgeführt wurde, müssen ebenfalls ausnahmslos  zur Überprüfung eingesendet werden.
Die betroffenen Auslöseeinheiten (Stahlpatrone + Griff) sind ebenfalls mit einzusenden.
Senden Sie bitte diese Gegenstände an:

ABS Peter Aschauer GmbH

Bahnhofstr. 14

84177 Gottfrieding

Deutschland

3.  Selbstverständlich können Sie bei uns bezogene Ware auch  über uns zurücksenden.
Senden Sie diese bitte an:
Teamalpin GmbH
Dorfstrasse 11
83379 Weibhausen
Rückfragen beantworten wir gerne unter unserer Mailadresse:
info@teamalpin.de

4.   Aufgrund der zu erwartenden Rücksendungen warnt ABS davor, eventuell anfangs nur Teilerstattungen realisieren zu können.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.